Eltern meines freundes kennenlernen, Das Kennenlernen der Familie meines Freundes


eltern meines freundes kennenlernen

Eltern des Freundes kennenlernen Vorneweg: Ich fand Elternkennenlernen nie schlimm. Ich hatte nie die Sorge, dass die mich nicht leiden könnten. Beim ersten Freund wohnten die Eltern nur ne Stunde entfernt, da sind wir mal hingefahren, haben dort übernachtet, weil wir abends dort was vorhatten.

eltern meines freundes kennenlernen

Wir haben zusammen gegessen und so, nix spannendes, dann sind wir irgendwann losgezogen und am nächsten Tag halt Frühstück und dann sind wir wieder los in die Stadt in der wir beide gewohnt haben. Das ganze war nach ein paar Monaten.

eltern meines freundes kennenlernen singlebörse salzgitter

Danach kamen meine Freunde immer von weiter her, da war das nicht mehr ganz so easy. Da haben wir dann zum einen länger gewartet, bis es sich mal ergeben hat, weil man "musste" dann ja ein ganzes Wochenende dort verbringen. War aber trotzdem immer ganz gut, ich wurde tatsächlich immer gemocht. Mehr Sorge hätte ich ja bei Geschwistern, hatte aber bisher nur Einzelkinder-Exfreunde und vom jetzigen eltern meines freundes kennenlernen ich die Geschwister noch nicht.

eltern meines freundes kennenlernen

Bei Geschwistern is es dann ja wohl eher so ein "freundschaftliches" Verhältnis, mit persönlichen Gesprächen, Freizeit zusammen verbringen etc.